Smoker/ Grillräucherofen

Zu den Räucheröfen, die sich großer Beliebtheit erfreuen, zählt auch der Smoker bzw. Grillräucherofen. Dieser lässt sich nicht nur für Grillen oder Barbecue verwenden, sondern auch hervorragend für das Räuchern von kleineren Mengen einsetzen.

Werbung

Was ist ein Smoker?

Smoker – Grillräucherofen

Beim Smoker handelt es sich streng genommen nicht mehr um einen klassischen Räucherofen, sondern mehr um einen Grill, der besonders beim Barbecue zum Einsatz kommt. Jedoch werden die Speisen nicht wie beim typischen Grillen direkt über der Glut oder dem Feuer gegart, sondern stattdessen bei niedriger Temperatur in einer  eigenen Garkammer zubereitet. Die nötige Hitze kommt von einer mit der Garkammer verbundenen Feuerkammer. Durch einen an der Garkammer angeschlossenen Kamin können Rauch und Hitze gut abziehen.
Wie beim Räuchern mit den anderen Arten von Räucheröfen müssen beim Smoker auch die entsprechenden Zeiten und Temperaturen für das Räuchergut berücksichtigt werden. Für den gewünschten Geschmack des Räuchergutes ist die richtige Wahl des Holzes sowie die Beigabe von Kräutern und Gewürzen notwendig.

Was beim Kauf beachten?

Beim Erwerb eines Smokers gilt es einige Dinge zu beachten, damit am Ende ein vernünftiges Räucherergebnis erzielt werden kann:

  1. Achte beim Kauf eines Smokers auf die Materialstärke und sorge auf diese Weise für eine gute Isolierung bzw. Dämmung des Räucherofens. Grundsätzlich gilt: Je stärker das Material, desto konstanter ist die Temperatur im Ofen.
  2. Außerdem gilt es die Art des Materials zu berücksichtigen, aus dem ein Smoker hergestellt wurde: Am Besten eignet sich Edelstahl aufgrund seiner hervorragenden Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit bei verschiedenen Witterungen.
Starterset Big Green Egg Mini

Ausstattung

Die meisten Smoker bestehen aus folgenden Teilen:

  • zwei Kammern (Brenn- und Garkammer)
  • Kamin (manchmal regulierbar)
  • Grillrost
  • Deckel
  • Zuluftregler
  • Ascheauffangschale
  • evtl. Thermometer

Anleitung – Räuchervorgang

Beim Heißräuchern wird der Smoker zuerst bei auf 100°C vorgeheizt. Danach wird das Räuchergut in die Garkammer gegeben. Jetzt beginnt der Vorgang des Garens, der je nach Art des Räuchergutes eine unterschiedliche Temperatur und Dauer aufweist.

Im Anschluss daran kommt dann der eigentliche Räucherprozess:

  1. Räucherspäne der gewünschten Holzsorte werden in der Brennkammer entzündet.
  2. Sobald das Anfeuern von Räuchermaterials beendet ist und dieses glüht, wird der Deckel der Feuerbox geschlossen.
  3. Das Räuchergut wird in die Garkammer gegeben.
  4. Während des Räucherns sollte die Innentemperatur durch eingebaute Regulierklappen bzw. Zuluftregler konstant gehalten werden.
  5. Ab und zu nach dem Zustand des Räuchergutes schauen und je nach Art des Räuchergutes Zeit und Temperatur beachten.
Werbung
Veröffentlicht in Räuchern zur Haltbarmachung, Räucheröfen und getaggt in .