Räuchern zur Reinigung

Werbung
Du möchtest Dich von negativen Energien freimachen und vor bösen Geistern (Dämonen) schützen oder eine schlechte Atmosphäre in Deinen Räumen neutralisieren? Dann haben wir hier die richtigen Räucherrituale dafür, wie sich Deine Umgebung, Haus oder Wohnung mit Hilfe von Räucherungen säubern lässt.

Ritual zum Ausräuchern von Häusern & Wohnungen

Ausräuchern von Haus & Wohnung

Bereits seit vielen Jahrtausenden wird das Räuchern auch zum Zweck der Reinigung von Orten und Wohnstätten eingesetzt. Es gehört zum festen Brauchtum der Menschen in regelmäßigen Abständen große Reinigungsaktionen durchzuführen, um für innere und äußere Ordnung zu sorgen. Denn das Saubermachen wie beim traditionellen Frühjahrsputz, beseitigen nicht nur den materiellen Schmutz, sondern lassen zugleich auch auf seelischer Ebene Ordnung und Harmonie einkehren. Räucherungen unterstützen solche Reinigungsprozesse und wirken zudem auch auf feinstofflicher Ebene reinigend.

Warum Haus und Wohnung ausräuchern?

Spezielle Räucherungen zur Reinigung helfen dabei eine gute Atmosphäre zu schaffen, frei von Spuk, Elektrosmog, schlechten Energien und negativen Wesenheiten (Präsenzen). Auch in unserer Zeit lohnt es sich auf diese alte Tradition zurückzugreifen. Reinige in regelmäßigen Abständen Deine Räume in Haus, Wohnung oder auf Arbeit mit Hilfe von passendem Räucherwerk. Bestimmten Räucherstoffen wird eine besonders starke Reinigungswirkung nachgesagt, die bei solchen Räucherungen zum Einsatz kommen sollten.

Benötigtes Räucherzubehör

► Geeignete Räucherstoffe zur Reinigung lassen sich übrigens hervorragend mit unserem Räucherstoffe-Duft-Konfigurator heraussuchen.

Anleitung: Ritual zur Hausreinigung

In den folgenden Schritten wird die genaue Vorgehensweise für das Ritual zum Ausräuchern von Haus und Wohnung erklärt:

  1. Bereite das Räuchergefäß vor, indem Du den Boden mit Sand füllst.
  2. Entzünde ein Stück Räucherkohle, lege es mit Hilfe der Kohlenzange auf den Sand und warte einen Moment bis es gut durchgeglüht ist.
  3. Streue nun mit dem Räucherlöffel etwas von den Räucherstoffen / Räuchermischung auf die Kohle.
  4. Öffne die Haus- bzw. Wohnungstür, damit alles Negative aus den Räumen während des Räuchervorgangs nach draußen weichen kann.
  5. Jetzt beginnt das eigentliche Ritual: Gehe mit dem vorbereiteten Räucherschwenker / Räucherpfanne im Uhrzeigersinn durch alle Zimmer Deines Hauses bzw. Wohnung und räuchere diese gründlich aus (Hinweis! Vorher sollten alle Rauchmelder vorübergehend abgestellt werden).
  6. Wenn Du mit der Räucherung fertig bist, schließt Du die Türen aller ausgeräucherten Zimmer (inklusive Haustür) und belässt den Rauch für einige Stunden in den Räumen, bevor diese wieder gelüftet werden.
  7. Außerdem solltest Du nach der Räucherung die glühende Kohle mit dem Räucherwerk zuerst mit Wasser löschen und anschließend entsorgen.

Neben dem Räucherwerk lassen sich zur Unterstützung einer Hausreinigung auch traditionell geweihtes Salz (Dreikönigssalz) und Weihwasser (Dreikönigswasser) einsetzen. Dazu wird beim Durchschreiten der einzelnen Räume etwas Salz in alle Ecken gestreut und das Weihwasser mit Hilfe eines Sprühers unter Gebeten (Schutzgebete etc.) im Raum verteilt.

Auf diese Weise wird für eine gute Atmosphäre in Haus und Wohnung gesorgt. Neben dem Zweck einer energetischen Reinigung der Atmosphäre, wird etlichen Räucherstoffen auch eine desinfizierende Wirkung bei den unterschiedlichsten Krankheiten nachgesagt.

Christliche Haussegnung

Christliche Haussegnung

Im christlichen Brauchtum, insbesondere in der katholischen Kirche, ist die Tradition der Haussegnung weit verbreitet. Hierbei findet zumeist beim Wohnungswechsel bzw. beim Einzug in ein neues Haus die Segnung der Räumlichkeiten statt, um diese von Dämonen und schlechten Kräften zu befreien sowie die darin lebenden Personen unter den besonderen Schutz Gottes zu stellen. In der Regel wird eine solche Haussegnung durch einen Diakon oder Priester durchgeführt, der die Segensbitte und ein Vater unser spricht sowie die Räume im Anschluss mit Weihwasser aussprengt. Wenn gerade keine geweihte Person in greifbarer Nähe ist, können aber auch die Laien / Gläubigen selbst eine solche Haussegnung vornehmen. Begleitend zur Segnung, lassen sich die Räume auch hervorragend mit Weihrauch und anderen reinigenden Räucherstoffen ausräuchern.

Außerdem werden alljährlich zum Dreikönigstag (6. Januar) die Häuser und Wohnungen von den Sternsingern gesegnet. Diese ziehen von Haus zu Haus, beräuchern die Eingänge mit Weihrauch und zeichnen mit Kreide die drei Buchstaben C + M + B (steht für lat. „Christus mansionem benedicat“ → „Christus segne dieses Haus.“) auf die Türen. Der Segensbrauch steht in engem Zusammenhang mit den Rauhnächten.
Den Ritus der Haussegung, der sich bereits auf das 6./7. Jahrhundert zurückdatieren lässt, und dazugehörige Gebete können im Benediktionale (kirchliches Buch mit allen Segnungsritualen) nachgeschlagen werden.

Indianische Reinigungszeremonie

Das folgende alte indianische Reinigungsritual eignet sich hervorragend zum Vertreiben schlechter Kräfte:

  • Benötigte Räucherutensilien

Folgendes Zubehör wird für das Ritual benötigt:

  • Anleitung für das Reinigungsritual

Die Räucherzeremonie wird wie folgt abgehalten:

Räuchern zur Reinigung

  1. Ausgangspunkt ist das Sitzen in einem Kreis, möglichst mit mehreren Personen. Benötigt wird eine Räucherschale sowie dazu passende Räucherkräuter (siehe Räuchermischung zur Reinigung).
  2. Zu Beginn wird die Kräutermischung in der Räucherschale entzündet und zum Glühen gebracht.
  3. Nun geht der Zeremonienmeister mit der Schale in der Hand von einer Person zur anderen, nimmt vor ihr Aufstellung und fächelt dieser mit Hilfe einer Feder etwas Rauch zu.
  4. Die mit Rauch bedachte Person zieht diesen mit den Händen zum Herzen, über Kopf, Arme und am Ende zu den Füßen. Während des Vorgangs stellt sie sich vor, dass der Rauch innerlich heilt und reinigt.
  5. Am Ende der Zeremonie stellt der Zeremonienmeister die Schale mit den glimmenden Kräutern auf die Erde, wo sie stehen bleibt bis die Räuchermischung und die Kohle vollständig verbrannt sind. Auf diese Weise wird dem Ort / Raum der Rauch dargebracht.
  6. Das Ritual darf mit Gebeten und Liedern unterstützt werden.

Neben diesen Reinigungszeremonien gibt es natürlich noch viele weitere Rituale.

Werbung

Ratgeber zum Räuchern

 

Quelle:

  • Fischer-Rizzi, Susanne: Botschaft an den Himmel. Anwendung, Wirkung und Geschichten von duftendem Räucherwerk; München 1996, 194.