Räuchersäulen & Räuchertürme

Werbung
Eine dekorative Form von Räuchergeräten sind Räuchersäulen bzw. Räuchertürme, die es im Handel zu kaufen gibt und bei denen es sich häufig um richtig kleine Kunstwerke (sind zumeist Unikate) handelt.

Was ist eine Räuchersäule (Räucherturm)?

Räuchersäulen sind Türme bzw. Säulen, in denen sich Räucherstäbchen und Räucherkegel hervorragend und sauber verräuchern lassen. Diese werden häufig nach alter Handwerkskunst in Asien (u.a. Indien) hergestellt. Die Räuchertürme sind deshalb auch in der Regel mit kunstvoll geschnitzten Ornamenten (z.B. florale Muster) oder filligran gearbeiteten religiösen Symbolen verziert. Eine Räuchersäule besteht zumeist aus Speckstein (Naturstein), Keramik, Holz oder einem Material.

Wie funktioniert eine Räuchersäule?

Das Besondere an Räuchertürmen ist der mystische Effekt beim Räuchern: Läßt man ein oder mehrere Räucherstäbchen oder Räucherkerzen in der Räuchersäule verglimmen, so verströmen die für diesen Zweck eingearbeiteten Luftlöcher einen duftenden und dekorativ anzuschauenden Rauch. Solche Räuchereffekte sind ein echter Blickfang!

Vorteil: Die Asche wird beim Verräuchern des Räuchwerks im Inneren der Räuchersäulen aufgefangen. Somit bieten solche Türme eine sehr saubere Variante des Räucherns.

Turmhalter als Räucherstäbchen-Halter

Räuchersäulen sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Stäbchenhaltern. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Varianten von Räucherstäbchen-Turmhaltern:

  • Räuchersäule mit Boden-Halter: Das Stäbchen wird hierzu auf die Boden-Schale der Säule gesteckt und dann das Säulengehäuse. Diese Form ist zugleich die häufigste Variante.
  • Räucherstäbchensäule mit Deckel-Halter: Bei dieser Form wird das Räucherstäbchen oben in den Deckel gesteckt und anschließend kopfüber in der Säule platziert, wo es verglimmen kann.