Räucherfeder / Räucherfächer

Werbung

Was ist eine Räucherfeder?

Bei einer Räucherfeder handelt es sich um ein Ritualwerkzeug aus der nordamerikanischen und tibetischen Räuchertradition, das seit vielen Jahrhunderten eingesetzt wird. Sie dient dazu Holzkohle nach dem Entzünden ordentlich zum Glühen zu bringen und anschließend den Rauch in die Umgebung zu verteilen.

  • Nordamerika: Die Indianer verwenden die Federn nach alter Tradition von unterschiedlichen Vögeln (u. a. Adler, Eule), die je nach Vogelart eine andere Wirkung im Ritual implizieren sollen. Solche Räucherfedern sind in der Regel mit Leder umwickelt und meist mit Perlen und Muscheln reich verziert.
  • Tibet: Ebenfalls wie bei den Indianern symbolisieren die Federn der unterschiedlichen Vogelarten in den schamanischen Zeremonien der Tibeter eine je andere Wirkungsweise.

Mittels des Anfächerns der Kohle mit diesem Werkzeug wird dem Brennvorgang Sauerstoff zugeführt, wodurch diese besser durchglühen kann. Außerdem lässt sich mittels einer solchen Feder allen beim Räucherritual Anwesenden auf elegante Weise der Duft zufächern.

Räucherfächer als kunstvollere Alternative

Räucherfeder – Zubehör fürs Räuchern

Alternativ zu einer Feder können aber auch Räucherfächer (z. B. aus Sandelholz) zum Anfächeln der Räucherkohle und dem darauffolgenden Verteilen des Rauches bzw. der Duftstoffe in die Umgebung dienen. Schamanische Räucherfächer verfügen ebenfalls über eine sehr lange Tradition und bestehen in der Regel aus mehreren Federn, die mit einem kunstvollen Griff (z.B. aus Keramik, Holz oder Ton) ausgestattet sowie mit Edelsteinen, kleinen Muscheln, Fell oder ähnlichem Schmuck verziert sind.
Ebenso eignen sich große Pflanzenblätter (bspw. von Palme oder Klette) zum Anfachen der Glut.

Welche Vogelarten kommen in Frage?

Federn von den folgenden Vogelarten eignen sich als Räucherfeder bzw. zur Herstellung von Räucherfächern besonders gut, da sie groß sind und über schöne Farben, Maserungen und Muster verfügen: Adler, Eulen, Falke, Fasan, Habicht, Pfau, Schwan oder Truthahn. Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Vögel, die als Federspender in Frage kämen. Solche Federn lassen sich bspw. bei einem schönen Spaziergang in der Natur (im Wald, an Flüssen, Seen und am Meer) finden.

Angebot
Angebot

Zurück zum Räucherzubehör

 

Quellen:

  • Huber, Franz X.J./ Schmidt, Anja: Weihrauch, Styrax, Sandelholz. Das Erlebnisbuch des Räucherwerks; Bern – München – Wien 1999, S. 81f.
  • Fischer-Rizzi, Susanne: Botschaft an den Himmel. Anwendung, Wirkung und Geschichten von duftendem Räucherwerk; München 1996, S. 23, 192.