Räucherpulver (dhup)

Werbung

Was ist Räucherpulver?

Räucherpulver sind in der Regel Mischungen aus fein gemahlenen Hölzern oder Harzen. Diese werden häufig aufgrund der besseren Haltbarkeit in grober Form eingelagert und erst bei Verwendung zu Pulver zermahlen. Der traditionelle Ursprung von Räucherpulver ist in Asien, insbesondere in der Himalaya-Region (Tibet, Nepal etc.) und Indien, zu finden. Die indischen Räucherpulver, die dort auch als „dhup“ bezeichnet werden, bestehen zumeist aus fünf bis sieben unterschiedlichen Räucherstoffen (z. B. Adlerholz, Nelke, Kampfer, Pinie, Sandelholz, Kassia oder Zedernholz). In Tibet und Nepal hingegen, wo Räucherpulver vor allem von den Schamanen in Ritualen zur Divination und Heilung oder aber zu „Reisen“ in die Geisterwelt eingesetzt werden, sind die Pulver häufig aus drei bis vier verschiedenen Pflanzen zusammengesetzt.

Wie wird Räucherpulver verwendet?

Räucherpulver kann auf folgende Art verräuchert werden:

Räucherpulver

  1. Zuerst nimmt man die gewünschten Zutaten (Harze, Hölzer, Kräuter etc.) in den entsprechenden Teilen der Räuchermischung zur Hand und zerkleinert sie mit Hilfe von Mörser und Stößel zu Pulver. Dabei werden allen Stoffe gut miteinander vermischt.
  2. Anschließend entzündet man eine Räucherkohle und wartet einige Minuten, bis diese glüht.
  3. Auf die glühende Kohle wird nun mit einem Löffelchen das Räucherpulver gelegt.

Überblick zum Räucherwerk (Räuchermittel)

 

Quellen:

  • Rätsch, Christian: Räucherstoffe. Der Atem des Drachen; Aarau (Schweiz) 2009, S. 203-204.