Räucherpastillen

Räucherpastillen

Was sind Räucherpastillen?

Bei Räucherpastillen handelt es sich um eine Form von Räucherwerk, die in früherer Zeit (18./19. Jhrdt.) verbreitet war. Sie wurden nach einer den Räucherkerzen ähnlichen Rezeptur, aber mit deutlich höheren Anteilen von Räucherharzen (Olibanum, Mastix, Benzoe, Storax etc.) hergestellt.

Banner - Das Räucherwerk
Werbung

Anleitung: Räucherpastillen selber herstellen

In den alten Apotheker- und Drogisten-Handbüchern finden sich eine Vielzahl an Rezepten, um Räucherpastillen selbst herzustellen. Wir stellen Euch hier einige solcher alten Anleitungen vor:

Benötigte Materialien / Zutaten

Räucherpastille - Räucherwerk

Räucherpastille als Räucherwerk

Verschiedene Rezepte

» Rezept 1:

» Rezept 2:

Diese Zutaten werden mit der nötigen Menge Traganthschleim zu einem Teig verarbeitet. Traganthschleim herstellen: Traganth (14 Teile) in warmes Wasser (86 Teile) geben, einige Tage stehen lassen und dann durch ein großes Tuch pressen.

In folgendem Verhältnis werden diesem Teig folgende Zutaten zugegeben:

  • Teig → 65,6 Teile
  • Tolubalsam → 16,4 Teile
  • Piment (Amomen) → 5,5 Teile
  • Storax (flüssig) → 2,7 Teile
  • Salpeter → 8,2 Teile
  • Kampfer → 0,22 Teile
  • Essence de musc (Moschus, Milchzucker → jeweils 2 Teile, Alkohol → 95,4 Teile, Salmiakgeist → 0,75 Teile) → 1,36 Teile

» Rezept 3:

» Rezept 4:

» Rezept 5:

Schritt-für-Schritt-Anleitung

In sechs Schritten Räucherpastillen selber herstellen. So wird’s gemacht:
Räucherpastillen selber machen - Anleitung - Schritt 1 Räucherpastillen selber machen - Anleitung - Schritt 2 Räucherpastillen selber machen - Anleitung - Schritt 3

  1. Pulverisiere zuerst alle festen Stoffe mit Hilfe von Mörser und Stößel.
  2. Anschließend gib dem Pulver die flüssigen Zutaten (ätherische Öle) bzw. etwas Alkohol hinzu und knete die Mischung zu einem Teig.
  3. Nun rolle den Teig aus. Damit der Teig beim Verarbeiten nicht klebt, kann er zusätzlich mit trockenem Pulver bestäubt werden (ähnlich wie beim Brotteig).
  4. Jetzt stanze den Teig mittels Pastillenstechern aus und forme kleine Pastillen. Wenn Du keine Pastillenstecher zur Verfügung hast, kannst Du den Teig alternativ auch zu kleinen Kügelchen formen und in die Form von Pastillen bringen.
  5. Anschließend musst Du die Pastillen einige Tage trocknen lassen.
  6. Nach dem Trocknen können die nun fertigen Räucherpastillen auf eine heiße Ofenplatte oder Heizung zum Verräuchern gelegt werden.

Probiere es aus und stelle Dir Deine Räucherpastillen selber her!

Räucherstäbchen-Räucherset (12 Schachteln)*
Düfte: Nag Champa, Superhit, Om Shanti, Positive Vibes, Patchouli, White Sage, Sandalwood, Dragons Blood, Meditation, Jasmine, Lavender, Arabian Musk...

Überblick zu den Räuchermitteln / Räucherwerk

 

Quellen:

  • Steinbach, Ludwig Eduard: Quelle des Reichthums. Praktisches Receptbuch für Fabrikanten, Kaufleute und Gewerbetreibende aller Art; Wien 1862, S. 139.
  • Winter, Fred: Handbuch der gesamten Parfumerie und Kosmetik: Eine Wissenschaftlich-praktische Darstellung der modernen Parfumerie einschliesslich der Herstellung der Toilettenseifen nebst einem Abriss der angewandten Kosmetik; Wien 1927, S. 340.
  • Winckler, Emil: Das Buch der Wohlgerüche oder die Parfümerie-Fabrikation in ihrem ganzen Umfange. Nebst einer Anleitung zur Destillation der ätherischen Öle, Band 1; Leipzig 1862, S. 173.
  • Winter, Fred: Handbuch der Gesamten Parfumerie und Kosmetik; Wien ³1942, S. 621.
Jetzt bewerten!
(Gesamt: 1 / Durchschnitt: 5)