Räucherkonfekt / Räucherpralinen

Werbung

Was sind Räucherpralinen?

Die Räucherpralinen (auch Räucherkonfekt) sind eine neuere Form von Räucherwerk, die in den letzten Jahren verstärkt in Europa aufgekommen ist. Jedoch ist Räucherkonfekt, bei dem es sich um eine miteinander verschmolzene oder gepresste Räuchermischung handelt, nicht gänzlich neu. Es gibt ähnliche Varianten bereits u. a. bei den alten Ägyptern (Kyphi), in den arabischen Ländern (Bakhoor bzw. Bukhoor) oder auch in Japan (Nerikoh).

Rezept zur Herstellung von Räucherkonfekt

Um Räucherpralinen selbst herstellen zu können, benötigst Du einige Zutaten und dann kann es auch schon losgehen.

Zutaten

Anleitung

Räucherkonfekt – Räucherpralinen

  1. Zuerst werden alle Räucherstoffe zerkleinert bzw. klein gemahlen (bspw. mit Mörser und Stößel, Küchemaschine, Kaffeemühle).
  2. Danach wird das Palmwachs in einem Topf eingeschmolzen.
  3. Jetzt mische die Räucherstoffe und ggf. die ätherischen Öle unter das flüssige Wachs. Dann rühre alles gut um.
  4. Anschließend gieße diese flüssige Mischung in die Pralinenförmchen.
  5. Nachdem alles abgekühlt ist, kann das fest gewordene Räucherkonfekt aus den Formen gedrückt werden.

Wie werden Räucherpralinen richtig verräuchert?

Räucherpralinen werden in der Regel auf ein Räucherstövchen gelegt, auf dem sie langsam schmelzen und ihren Duft entfalten können. Diese Räuchermethode hat den Vorteil, dass keine Rauchentwicklung stattfindet und sich der Geruch dezent in den Räumen verbreitet. Zudem lässt sich das Räucherkonfekt auf diese Weise mehrmals verwenden.

 

Überblick aller Räuchermittel / Räucherwerk