Räucherwerk (Räuchermittel) im Überblick

Werbung
Im Laufe der menschlichen Geschichte haben sich in den verschiedenen Kulturen unterschiedliche Formen von Räuchermitteln entwickelt. Aktuell gibt es die folgenden Arten von Räucherwerk, die sich nochmal in selbstbrennende und nicht selbstbrennende Räucherprodukte unterscheiden lassen:

selbstbrennendes Räucherwerk

nicht selbstbrennende Räuchermittel


Neben den Erklärungen zu den einzelnen Arten von Räuchermitteln, wird das japanische Räucherwerk in folgendem Beitrag noch einmal gesondert betrachtet:

Angebot Räucherwerk: 3 x Mini & Baby Salbei-Stäbe / Bündel (je ~20-25gr.) von Native-Spirit.eu -- Smudge Stick Mini, ~11cm (3-4 Inch) white sage (1)

Was ist Räucherwerk?

Unterschiedliche Räuchermittel

Als Räuchermittel bzw. Räucherwerk werden vom Menschen hergestellte Präparate bezeichnet, die beim Abbrennen angenehme Düfte bzw. Gerüche erzeugen. Diese setzen sich in der Regel aus ätherischen Ölen, Balsamen, Harzen, Blüten, Wurzeln, Hölzern, Sekreten oder anderen Bestandteilen von Pflanzen, Tieren oder Mineralien zusammen. Einige dieser Formen sind auch mit Bindemitteln (u. a. Holzkohle, Rinde) versehen, um eine feste Konsistenz  (z. B. bei Räucherkerzen, Räucherkugeln, Räucherstäbchen) zu erhalten. Dazu werden die zerkleinerten Räucherstoffe mit dem Bindemittel zu einem Teig bzw. zu einer Paste verarbeitet und anschließend geformt oder in eine Form gepresst und im Anschluß getrocknet. Bei anderen Arten (bspw. bei Räucherbündeln) hingegen werden Pflanzenfasern, Stengel, Kräuter etc. zusammengebunden. Darüberhinaus werden auch die einzelnen Räucherstoffe als Räuchermittel bzw. Räucherwerk genannt.

Konkret als Räuchermittel gelten auch spezielle Stoffgemische, die zur Erzeugung von Insektiziden, rodentiziden Dämpfen oder Rauch als Schutzmittel (zur Begasung) für Pflanzen und Vorräte gegen Schädlinge eingesetzt werden (Fumigantien).

Verschiedene Formen von Räucherwerk

Kultische Nutzung von Räucherwerk

Räucheraltar mit brennendem Räucherwerk

Wenn man die Geschichte des Räucherns betrachtet, so dienten Räucherstoffe von Anfang an der Verehrung von Göttern. Solange wir historisch zurückblicken können, erkennen wir bereits in den ersten Hochkulturen den Gebrauch von Weihrauch fast ausschließlich für kultische und spirituelle Zwecke. Dafür gibt es schriftliche bzw. bildliche Darstellungen und Zeugnisse der Archäologie, angefangen von den alten Kulturen, zwischen Euphrat und Tigris, den Pharaonenkulturen im alten Ägypten oder der minoischen Kultur auf Kreta bis hin zur hinduistischen in Indien, sowie alle jenen, die in der Bibel Erwähnung gefunden haben. Erst bei den Römern kommt es hier zu einem Bruch, weil sie Räucherungen im großen Stil für private und staatliche Zwecke einführten. Es gab aber auch andere große Kulturen, wie der indianische Kulturkreis in Amerika oder unsere europäischen Vorfahren (Kelten, Germanen etc.), die mit Räucherungen ihre Naturgötter verehrten.

Werbung

Zurück zur Startseite