Haselnuss (corylus avellana)

Haselnuss - Räucherwerk

Werbung

Was ist die Haselnuss?

Haselnuss (Blätter) - Räucherpflanze

Haselnuss (Blätter) – Räucherpflanze

Haselnuss (corylus avellana), auch Gemeine Hasel, Haselstrauch, Haselnussstrauch oder Hexenhasel genannt, ist ein sommergrüner Strauch aus Familie der Birkengewächse (betulaceae), der eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen kann. Die Haselnussbäume gedeihen in Europa, Nordafrika und Westasien, wo sie hauptsächlich in Gärten, Hecken und Wäldern zu finden sind.

Historische Bedeutung

Bereits bei den Germanen galt die Hasel als Zauberpflanze und war dem Gott Thor zugeordnet. Die Priester (Druiden) der Germanen und Kelten nutzten sie zudem als Orakelpflanze für ihre Weissagungen. Außerdem galt die Haselnuss bei Griechen und Römern auch als Fruchtbarkeitssymbol und Zeichen von sexueller Kraft, weshalb sie der Göttin der Fruchtbarkeit (Artemis bzw. Diana) zugeordnet wurde.
Der Zweig des Haselnussstrauchs galt traditionell als Mittel zur Abwehr von Unheil und Zauberei. Der Pflanze wurde nachgesagt, dass sich mit dem Hieb eines Haselzweiges Ungetier wie Schlangen etc. töten lassen.
Zudem werden Zweiggabeln der Hasel seit alter Zeit als Wünschelrute zum Auffinden von Wasseradern verwendet.

Haselnuss räuchern – Nutzung als Räucherwerk

Haselnuss (Früchte) als Räucherwerk

Haselnuss (Früchte) als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verströmen die Blätter (Laub) einen frischen und süsslichen Geruch.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Haselnuss hat eine belebende und frohmachende Wirkung auf Geist und Körper.

  • Räuchermischungen

  • Die Haselblätter lassen sich sowohl pur als auch in Räuchermischungen zusammen mit anderen Räucherstoffen (besonders mit Harzen) wie u.a. Damiana, Goldmohn, Hamamelis, Jasmin, Myrrhe, Rose oder Sandelholz verräuchern.

Anwendung als Heilmittel

In der Volksmedizin ist die Haselnuss schon seit langer Zeit aufgrund ihrer blutreinigenden, blutstillenden, fiebersenkenden, gefäßverengenden, schlankheitsfördernden sowie schweißtreibenden Eigenschaften in Verwendung. Bereits Gelehrte wie Dioskurides, Hildegard von Bingen, Plinius oder Vergil setzten die Pflanze bei Husten, Impotenz, Nierenbeschwerden oder Lungenentzündung ein. Anwendung findet Haselnuss häufig in Form von Tee (Blätter) Verwendung. Zudem wurden die Blätter und Nüsse früher auch bei Schlangenbissen genutzt.

Weitere Verwendungszwecke

  • In früheren Zeiten verwendeten die Reifschneider das Haselnussholz zur Herstellung von Fassreifen. Ebenfalls wurde das Holz früher für Armbrüste, Ausklopfstäbe, Korbbügel, Spazierstöcke, Vogelschlingen und Wurfspeerschäfte gebraucht.
  • Traditionell wird das Holz auch für Blumenstäbe, Gitterwerk, Stöcke und ähnliches eingesetzt.
  • Die Haselnüsse finden weltweit als beliebtes Nahrungsmittel Verwendung. Diese heute im Handel erhältlichen Nüssen stammen zumeist von der Lambertshasel (corylus maxima). Sie werden hauptsächlich zur Veredelung von Backwaren, Desserts, Pasteten, Salaten, Soßen, Speiseeis oder Süßigkeiten (u.a. für Nougat) eingesetzt. Ebenso wird das aus den Nüssen gewonnene Haselnussöl verwendet.
  • Einige Haselnuss-Sorten werden auch als Zierpflanzen in Gärten angebaut.
Werbung

Übersicht räucherbarer Blätter, Nadeln und Zweige