Ling Zhi / Reishi (ganoderma lucidum)

Werbung

Was ist Reishi (Ling Zhi)?

Ling Zhi (Reishi) als Räucherwerk

Beim Ling Zhi (ganoderma lucidum), auch Glänzender Lackporling, Ling Chih, Jong Si (koreanisch), Reishi (japanisch), Phantompilz genannt, handelt es sich um einen sehr seltenen Pilz aus der Gattung Lackporlinge (ganoderma), die zur Familie der Lackporlingsverwandte (ganodermataceae) gehört. Er ist mit einem ca. 5-20 cm großen Hut versehen, der sich auf einem seitlichen Stiel befindet. Der 1-3 cm dicke Fruchtkörper verfügt über eine gelblich bis rötlich-schwarze Harzschicht (je nach Alter). Der verholzte Reishi-Pilz ist weltweit verbreitet und findet sich hauptsächlich auf Laubbäumen (zumeist auf Baumstümpfen und Wurzeln). In Japan findet er sich meist auf alten Pflaumenbäumen. Sein chinesischer Name „Ling Zhi“ lässt sich mit „Geist-Pflanze“ oder „wundersamer Pilz“ übersetzen. Weitere chinesische Bezeichnungen sind „göttlicher Pilz der Unsterblichkeit“, „Zehntausend-Jahre-Pilz“ sowie „Kraut spiritueller Kraft“. Er gilt gemeinhin als König aller Heilpilze bzw. Heilkräuter.

Historische Bedeutung

Seit alter Zeit gilt Ling Zhi als Symbol für das ewige Leben und der vollkommenen Weisheit. In China gehört er zu den 120 göttlichen Kräutern. Die taoistischen Alchemisten verehrten ihn wegen seiner Zauberkräfte. So glaubte man früher, dass der Pilz Ewige Jugend, vollkommene Gesundheit und Unsterblichkeit verleihe. Der chinesische Kaiser Shih Huang Ti (2697-2597 v. Chr.) sandte der Legende nach sogar eine ganze Flotte mit 3.000 Mann Besatzung aus, eigens um den Pilz zu finden. Die Flotte blieb allerdings verschollen.

Neben seiner außerordentlichen Heilwirkung wird der Ling Zhi auch als Aphrodisiakum eingesetzt und traditionell als Schutzmittel in Form von Amuletten als Talisman am Körper getragen bzw. über Eingangstüren gehängt, da er alles Unheil abwehren und das Gute anziehen soll.

Ling Zhi räuchern – Nutzung als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verströmt der getrocknete und zerkleinerte ganze Pilz einen aromatischen Duft.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen kann Ling Zhi hervorragend mit anderen Räucherstoffen wie u. a. Damiana, Eisenkraut, Fo Ti Tieng, Ginkgo, Ginseng, Galanga oder Sassafras verräuchert werden.

  • Traditionelle Verwendung

  • Die Schamanen verwenden den Pilz als Räucherwerk in ihren Ritualen, wobei sie den Rauch inhalieren und sich dadurch in Trance versetzen.

Anwendung von Reishi als Heilmittel

Die Volksmedizin in China und Japan kennt Ling Zhi schon seit etwa 4.000 Jahren als Heilmittel. So gilt er in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sogar als eine dem Ginseng ebenbürtige Medizin. Im bekanntesten chinesischen Arznei- und Kräuterbuch „Pen ts ao kang-mu“ aus dem 16. Jhrdt. heißt es über den Pilz: „Verzehrt man Ling Zhi über eine längere Periode, erhöht sich die Intelligenz und verschwindet die Vergesslichkeit. Die Flinkheit des Körpers wird nicht enden und die Jahre verlängern sich zu solchen von unsterblichen Feen.

Aufgrund der in ihm enthaltenen Polysaccharide und Triterpene wie Ganodermiksäuren, Ganolucidsäuren sowie Lucidemiksäuren, verfügt der Reishi-Pilz über enorme Heilkräfte.

Werbung
In den letzten Jahren ist Ling Zhi auch in Europa wegen seiner vielfältigen Heilwirkung bekannt geworden. Er kann u. a. bei folgenden gesundheitlichen Beschwerden und Krankheiten eingenommen werden:

  • Akne
  • Allergien
  • Angina
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Angstzustände
  • Arthritis
  • Asthma
  • Bluthochdruck
  • chronische Bronchitis
  • Depressionen
  • Diabetes
  • Gelenkentzündungen & Gelenkschwäche
  • Geschwüre
  • Hepatitis
  • Herzinfakt (Vorbeugung)
  • Herzkranzgefäßleiden
  • Herzrhythmusstörungen
  • Höhenkrankeit
  • Krebs (Vorbeugung)
  • Leberentzündungen
  • Lungenemphysem
  • Magengeschwüre
  • Migräne
  • Rheuma
  • Schlaflosigkeit
  • Sklerodermie
  • Stärkung des Immunsystems
  • Tinitus
  • Thrombosen
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Wunden

Das Pilzextrakt verfügt über herzstärkende, leberschützende, tonisierende und nervenschonende Eigenschaften.

Heutzutage wird Reishi in Japan sogar in der Krebstherapie als begleitendes Mittel zur Chemotherpie (lindert deren Nebenwirkungen) eingesetzt.

Weiterführende Informationen und Studien zum Ling Zhi finden Sie hier: Mushroom Research Center Austria (MRCA)

Werbung

Übersicht der räucherbarer Flechten & Pilze

 

Quellen:

  • Döll, Michaela: Vitalpilze für ein gesundes Leben; München 2012, S. 54-58.
  • Schulten, Frank-Daniel: Ling Zhi. König der Heilpilze. «Der chinesische Reishi – göttlicher Pilz der Unsterblichkeit»; Aitrang 1999, S. 8ff.
  • Weihofen, Jürgen: Heilpilze. Ling Zhi, Shiitake & Co. schützen das Immunsystem; München 2001, S. 19-49.