Maidal (catunaregam spinosa)

Bei Maidal (catunaregam spinosa) handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Rötegewächse (rubiaceae), die im Süden Asiens (vor allem in Nepal) heimisch ist. Aufgrund der beruhigenden Wirkweise ihrer Nüsse werden diese auch als „Traumnüsse“ bezeichnet.

Maidal räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Maidal (Traumnüsse) – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbreiten die getrockneten und zerkleinerten Nüsse einen herb-harzigen Duft, der mit einer erdigen Note versehen ist.

  • Wirkung

  • Der Rauch, der beim Verbrennen der Nüsse entsteht, hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf Körper und Geist.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lassen sich die Maidal-Nüsse hervorragend mit anderen Räucherstoffen wie u.a. Erdrauch, Moschuskörnern oder Patchouli mischen.

  • Traditionelle Verwendung

  • Im Himalayaraum werden die Nüsse traditionell vor dem Schlafengehen am Bett verräuchert, um für eine ruhige Nacht zu sorgen und vor Alpträumen zu schützen.

Im Handel können Maidal-NüsseWerbung und andere Räucherstoffe u.a. in aufs Räuchern bzw. Räucherwerk spezialisierten Läden und Online-Shops käuflich erworben werden.

Das Buch vom Räuchern
Räucherzubehör: Räucherzange inkl. schnellzündende Premium Räucherkohle selbstzündend Ø 33 mm


Anwendung der Traumnüsse als Heilmittel

Seit langer Zeit werden die Traumnüsse im Himalayagebiet als Mittel gegen Schlafstörungen und schlechte Träume vor dem Schlafengehen verräuchert.

 

Quellen:

  • Rätsch, Christian: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendung; Aarau (Schweiz) 1999.
Jetzt bewerten!
(Gesamt: 2 / Durchschnitt: 4.5)