Maidal (catunaregam spinosa)

Bei Maidal (catunaregam spinosa) handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Rötegewächse (rubiaceae), die im Süden Asiens (vorallem in Nepal) heimisch ist.

PHNjcmlwdD4NCihhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQo8L3NjcmlwdD4=
Werbung
Aufgrund der beruhigenden Wirkweise ihrer Nüsse werden diese auch als „Traumnüsse“ bezeichnet.

Maidal räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Maidal (Traumnüsse) - Räucherpflanze

Maidal (Traumnüsse) – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbreiten die getrockneten und zerkleinerten Nüsse einen herb-harzigen Duft, der mit einer erdigen Note versehen ist.

  • Wirkung

  • Der Rauch, der beim Verbrennen der Nüsse entsteht, hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf Körper und Geist.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lassen sich die Maidal-Nüsse hervorragend mit anderen Räucherstoffen wie u.a. Erdrauch, Moschuskörnern oder Patchouli mischen.

  • Traditionelle Verwendung

  • Im Himalayaraum werden die Nüsse traditionell vor dem Schlafengehen am Bett verräuchert, um für eine ruhige Nacht zu sorgen und vor Alpträumen zu schützen.

Das Buch vom Räuchern
Räucherzubehör: Räucherzange inkl. schnellzündende Premium Räucherkohle selbstzündend Ø 33 mm

Anwendung der Traumnüsse als Heilmittel

Seit langer Zeit werden die Traumnüsse im Himalayagebiet als Mittel gegen Schlafstörungen und schlechte Träume vor dem Schlafengehen verräuchert.

 

Übersicht räucherbarer Früchte und Samen

 

Quellen:

  • Rätsch, Christian: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendung; Aarau (Schweiz) 1999.