Kakao (theobroma cacao)

Werbung

Was ist Kakao?

Kakao-Schote – Räucherstoff

Der Kakaobaum (theobroma cacao) ist eine Pflanze, die in Mittel- und Südamerika beheimatet ist. Allgemein wird als Kakao die Trockenmasse bezeichnet, die durch Fermentieren und Rösten der Samen des Baumes (Kakaobohnen) gewonnen wird. Ebenfalls wird das aus Kakaopulver zubereitete Getränk so genannt. Das Begriff „Kakao“ kommt aus dem Mixe-Zoque und ist über die Sprache der Maya in die der Azteken und von dort aus ins Spanische gelangt.

Kulturelle Bedeutung

Der Anbau von Kakao nahm in Mittelamerika seinen Ausgang (ca. um 1000 v. Chr.), was sich anhand von archäologischen Funden belegen lässt. Anfangs wurde vermutlich zuerst das zuckerhaltige Fruchtfleisch (zur Herstellung von Alkohol) genutzt und erst später die aus der Frucht gewonnene Kakaobohne. Ab dem 14. Jahrhundert kannten dann auch die Azteken den Kakaobaum, der als heilig verehrt sowie als Gabe des Gottes Quetzalcoatl gesehen wurde. Die Bohnen wurden aber nicht nur als Opfergabe verwendet, sondern dienten zudem als Zahlungsmittel sowie zur Zubereitung eines herben Gewürztrankes, dessen Name sich an dem Gott Xocóatl anlehnte. Mit der Eroberung Mexikos und der Unterwerfung der Azteken durch die spanischen Konquistadores im Jahr 1519 gelangte der Kakao in europäische Hände. In den darauffolgenden Jahren wurde der Anbau auf Plantagen in den neugegründeten Kolonien durch Einsatz von Sklaven forciert, um die große Nachfrage in Europa zu stillen. Hierdurch nahm letztlich der weltweite Siegeszug von Kakao seinen Lauf.

Nutzung von Kakao als Räucherwerk

Kakao-Bohnen als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern von Kakaoschalen verbreiten diese einen verlockenden und warm-würzigen Duft, der ähnlich wie der geröstete Kakao riecht. Die Schalen sollten beim Räuchern nicht zu lang auf der Räucherkohle liegen, weil der Rauch dann eine holzig-rauchige Note entwickelt.

  • Wirkung

  • Der Rauch von verbrannten Kakaoschalen hat eine aphrodisierende, entspannende, harmonische und stärkende Wirkung auf den menschlichen Geist.

  • Räuchermischungen

  • Kakaoschalen eignen sich in Mischungen am Besten für Liebesräucherungen.

  • Traditionelle Verwendung

  • Bereits Azteken und Mayas benutzten die Schalen von Kakao für ihre rituellen Räucherungen.

Angebot Keramik Räucherstäbchenhalter Porzellan Räucherschale Asiatisch Räuchergefäß für Räucherwerk mit Ministänder und Deckel, Meditationsbedarf Räucherhalter für Räucherkegel Räucherspiralen

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

Kakao zählt zu den wichtigen Exportprodukten etlicher Entwicklungsländer und bildet die Basis für die Produktion von Schokolade.
 
Übersicht räucherbarer Früchte und Samen
 
Quellen:

  • Kinkele, Thomas: Räucherstoffe und Räucherrituale. Kraftvolle Rituale mit duftenden Pflanzenbotschaften. Das Handbuch für die Räucherpraxis; Aitrang ²2003, S. 112.
  • Rätsch, Christian: Räucherstoffe. Der Atem des Drachen; Aarau (Schweiz) 2009, S. 87ff.