Majoran (origanum majorana)

Werbung

Majoran – Räucherpflanze

Bei Majoran (origanum majorana), auch als Badkraut, Bratenkräutel, Gartenmajoran, Gartendost, Kuchelkraut, Kuttelkraut, Mairan, Miran, Mussärol oder Wurstkraut genannt wird, handelt es sich um ein Kraut aus der Familie der Lippenblütler (lamiaceae). Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 80 cm erreichen und verfügt über einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Sie stammt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet (Kleinasien), wobei das Kraut heute auch Ägypten, Indien und Nordafrika kultiviert wird.

Kulturelle Bedeutung

Majoran zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Im alten Griechenland galt Majoran als Symbol der Glückseligkeit und dem Krqaut wurde eine enge Verbindung zur Göttin Aphrodite nachgesagt. Darum war es Brauch frisch verheirateten Paaren geflochtene Ketten aus Majoran um den Hals zu legen. Heutzutage wird Majoran hauptsächlich als Küchengewürz verwendet.

Majoran räuchern – Nutzung als Räucherwerk

Majoran als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbreutet das getrocknete und gerebelte Kraut einen holzig-warmen, würzigen Duft, der über eine leichte Note von Kampfer verfügt.

  • Wirkung

  • Der Rauch hat eine aufhellende, ausgleichende, beruhigende, entspannende sowie reinigende Wirkung auf Körper und Geist.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lässt sich Mayoran hervorragend mit anderen Räucherpflanzen wie u. a. Eukalyptus, Kamille, Lavendel, Mastix, Myrrhe, Rosmarin, Weihrauch, Zeder oder Zypresse mischen.

  • Traditionelle Verwendung

  • Bereits in der Antike war das Majorankraut als Räucherstoff bekannt und findet als solcher sogar in der Bibel Erwähnung. Dabei wurde das Kraut traditionell zum Vollziehen von Räucheropfern eingesetzt.

Anwendung als Heilmittel

Die Volksmedizin kennt Majoran als vielseitiges Heilmittel.

Weitere Verwendungszwecke

Besonders als Gewürz ist Majoran heutzutage sehr beliebt und wird in der Küche zum Würzen von gekochten und gegrillten Speisen (u. a. Hülsenfrüchte, Kartoffelgerichte, Suppen, Soßen, Würste) eingesetzt.

 

Übersicht von Kräutern zum Räuchern