Habichtskraut (hieracium pilosella)

Werbung

Was ist Habichtskraut?

Habichtskraut - Räucherpflanze

Habichtskraut – Räucherpflanze

Das Habichtskraut (hieracium pilosella), auch Falkenkraut (hawkweed), kleines Habichtskraut, Mausöhrlein oder Mausohrkraut genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütengewächse (asteraceae), die eine Wuchshöhe von bis zu 20 cm erreichen kann. Das Kraut gedeiht hauptsächlich in Asien (Sibirien), Europa sowie Nordamerika, wo es häufig an sonnigen und trockenen Plätzen zu finden ist. Schon seit alter Zeit wird es aufgrund seiner heilenden und psychoaktiven Wirkung genutzt. Seinen Namen hat das Kraut dem Glauben zu verdanken, dass die Habichte ihre hervorragende Sehkraft durch diesem Kraut erlangt haben. Außerden galt es im Mittelalter als Schutz vor Verwünschung und Zauberei.

Habichtskraut räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Habichtskraut als Räucherwerk

Habichtskraut als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verströmt das getrocknete Kraut einen warmen und würziger Duft.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Habichtskraut hat eine euphorisierende, entspannende und träumerische Wirkung auf Körper und Geist.

  • Räuchermischungen

  • Das Habichtskraut lässt sich entweder pur oder aber in Räuchermischungen mit anderen Räucherpflanzen wie u.a. Boldo, Enzian, Eukalyptus, Goldrute, Lavendel, Pfefferminze oder Sage verräuchern.

  • Traditionelle Verwendung

  • Traditionell wird das Habichtskraut für Reinigungs- und Visionsräucherungen (für gute Träume) verwendet.

Anwendung als Heilmittel

Schon lange gilt das Kraut in der Volksmedizin als Arznei bei Blutarmut.

Zudem wird Habichtskraut als Hausmittel in Form von Tee bzw. Aufgüssen bei unterschiedlichen gesundheitlichen Beschwerden eingesetzt:

  • Augenerkrankungen
  • Erkältungen, Mandel- & Halsentzündungen
  • Fieber
  • Grippe
  • Ohrenschmerzen
  • Magen- & Darmbeschwerden
  • Wassersucht
  • Zahnfleischprobleme

Die Indianer Nordamerikas nutzten Habichtskraut auch als Augenspülung zur Erhaltung der Sehkraft, weshalb sie es „hawkweed“ (übersetzt: „Falkenkraut“) nannten.

Ebenfalls wird das Kraut zur Desinfektion gegen Bakterien und Viren geräuchert.

Weitere Verwendungszwecke

Außerdem wird Habichtskraut aufgrund seiner psychoaktiven Wirkung auch als Marihuana-Ersatz genutzt.

Werbung

Übersicht von Kräutern zum Räuchern