Ganden Khämpa (artemisia tibet)

Werbung

Was ist Ganden Khämpa?

Bei Ganden Khämpa (artemisia tibet), auch als Himalayan Sage, Nagdhen, Nagdhamani oder Titepati bezeichnet, handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler (asteraceae). Diese stark verzweigte Wermutart gedeiht im gesamten Himalayraum (besonders in Nepal) in Höhen von bis zu 3.600 Metern Höhe. Der tibetische Beifuß hat seinen Namen „Ganden Khämpa“ dem buddhistischen Kloster Ganden zu verdanken.

Ganden Khämpa räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Ganden Khämpa – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbreitet das getrocknete und zerkleinerte Kraut einen würzig-krautigen Duft.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Himalayan Sage hat eine beruhigende und klärende Wirkung auf das menschliche Gemüt.

  • Räuchermischungen

  • Besonders in Kombination mit Wacholder ist diese Räucherpflanze in Mischungen sehr beliebt.

  • Traditionelle Verwendung

  • Traditionell wird das Kraut in Ritualen und Zeremonien als Schutzmittel zur Abwehr schlechter Energien und böser Geister verräuchert. Zudem eignet es sich hervorragend für Reinigungsräucherungen.

Das Buch vom Räuchern
Räucherschale Speckstein 10,5 cm

Übersicht von Kräutern zum Räuchern

 

Quellen:

  • Kinkele, Thomas: Räucherstoffe und Räucherrituale. Kraftvolle Rituale mit duftenden Pflanzenbotschaften. Das Handbuch für die Räucherpraxis; Aitrang ²2003, S. 100.