Damiana / Damianakraut (turnera diffusa)

Werbung

Was ist Damiana?

Damiana (turnera diffusa, turnera aphrodisica, turnera ulmifolia, turnera opifera, Herba de la Pastora), auch Damianakraut oder Damiankraut genannt, ist ein Heilkraut, dass zur Gattung der Safranmalven (turneraceae) zählt und vor allem in Mexiko, aber auch in den tropischen Regionen Südamerikas sowie in Südkalifornien beheimatet ist. Der Strauch kann eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen. Seine hellgrün gezackten Blätter enthalten u. a. ätherisches Öl, Harz, Tannin, Glykoside und eine Vielzahl weiterer Wirkstoffe.

Kulturelle Bedeutung

Das Kraut wird geraucht, geräuchert sowie in Liebestränken verwendet. Den Namen „Damiana“ bekam die Pflanze von dem christlichen Missionar Juan Mariá de Salvatierra (17. Jhrdt.) verliehen, der sie nach dem heiligen Damian (Schutzheiliger der Apotheker ) benannte. Die Blätter enthalten ätherisches Öl, Bitterstoffe, Harz, Tannin, Glykoside und weitere Wirkstoffe.

Damiana räuchern – Nutzung als Räucherwerk

Damiana – Räucherpflanze / Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Verbrennen verströmt das getrocknete Kraut einen süßlich-angenehmen Duft, der eine krautig-warme Note hat.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Damiana hat eine entkrampfende, stimulierende sowie aphrodisierende Wirkung auf den menschlichen Geist. Zudem soll er Lebensfreude und Leichtigkeit wecken.

  • Räuchermischungen

  • Am Besten lässt sich Damiana in Räuchermischungen zusammen mit Harzen wie Copal, Guajak, Labdanum oder Styrax verräuchern. Aber auch andere Räucherstoffe wie z. B. Jasminblüten, Moschuskörner, Sandelholz oder Zimt eignen sich als Kombinationsmöglichkeit.

  • Traditionelle Verwendung

  • Aufgrund ihrer Wirkung als natürliches Aphrodisiakum, wird Damiana traditionell für Liebesräucherungen in Mexiko sowie in der Karibik genutzt. So ist die Pflanze in Haiti der Liebesgöttin des Voodoo-Kultes Erzulie geweiht.

ZENKRAFT - Räuchergefäß / Räucherstäbchenhalter / Räucherschale aus Bambus mit chinesischen Schriftzeichen

Anwendung als Heilmittel

Damiana zählt zu den wichtigsten Heilpflanzen der Mayas, die es als „mis kok“ (Asthmabesen) oder „x misih kok“ bezeichneten. Auch heute noch dient der Rauch von Damiana in der Volksmedizin als Heilmittel zur Behandlung von Asthma.

Ebenfalls wird das Kraut als Beruhigungs- und Stärkungsmittel, bei Durchfall, Menstruationsbeschwerden sowie Nierenerkrankungen verabreicht.

Außerdem findet das Damaianakraut aufgrund seiner aphrodisierenden Wirkung bei Impotenz Anwendung und wurde im 19. Jahrhundert als Tonikum und Aphrodisiakum in die amerikanische Arzneiliste aufgenommen. Hierbei entfaltet das Kraut die stärkste Wirkung, wenn es als Tee aufgebrüht wird. Heutzutage ist es aber auch in vielen potenzsteigernden Fertigpräparaten in Kapselform enthalten.

In der Homöopathie kommt Damiana als Aphrodisiakum ebenfalls zur Anwendung.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

  • Der Damiana-Likör (Guadalajara-Likör) ist in Mittelamerika ein sehr beliebtes Getränk, vor allem aufgrund seiner aphrodisierenden Eigenschaften.
  • Die Indios in Mexiko nutzen Damiana auch zum Gerben von Leder aufgrund der enthaltenen Gerbstoffe.
  • Damiana wird zudem als legaler Marihuana-Ersatz benutzt, weil das Kraut dabei hilft die Intuition, Klarsicht und das Bewusstwerden zu fördern. Ebenfalls wird es von Pfeifenrauchern als Tabakerstatz verwendet, da es als weniger schädlich gilt.
Werbung

Übersicht von Kräutern zum Räuchern
 
Quellen:

  • Fuchs, Christine: Räuchern – im Rhythmus des Jahreskreises. Die Kraft der Natur durch achtsam gestaltete Räucherrituale im Jahreslauf erfahren; Stuttgart 2015, S. 134f.
  • Kinkele, Thomas: Räucherstoffe und Räucherrituale. Kraftvolle Rituale mit duftenden Pflanzenbotschaften. Das Handbuch für die Räucherpraxis; Aitrang ²2003, S. 88.
  • Rätsch, Christian: Räucherstoffe. Der Atem des Drachen; Aarau (Schweiz) 2009, S. 66f.