Sagapenum (ferula persica)

Was ist Sagapenum?

Sagapenum (gummi sagapenum, ferula persica) ist ein recht seltenes Harz, das nur noch im Iran (Persien) vorkommt. Es stammt vom persischen Riesenfenchel und enthält eine Vielzahl ätherischer Öle.

Werbung

Sagapenum räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Sagapenum – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Verbrennen verströmt Sagapenum einen intensiven würzig-lauchartigen Duft. Der Geruch weist eine Ähnlichkeit zu Asant oder Galbanum auf.

  • Wirkung

  • Der Rauch, der beim Verräuchern des Harzes entsteht, besitzt eine nervenstärkende und aufbauende Wirkung auf den menschlichen Geist.

  • Räuchermischungen

  • Das Harz eignet sich nicht dazu einzeln verräuchert zu werden, sondern sollte einer Räuchermischung beigegeben werden. Aufgrund seiner Seltenheit sollte man es sparsam verwenden. In Räuchermischungen lässt sich Sagapenum hervorragend mit anderen Hölzern wie Apfel oder Zeder mischen.

  • Traditionelle Verwendung

  • Verwendet wird das Harz traditionell in Räucherungen vorallem als Schutzmittel und zum Vertreiben von negativen Energien.

Anwendung als Heilmittel

In Arabien und Persien gilt das Harz auch als Volksmedizin bei rheumatischen Erkrankungen und Rückenschmerzen.
 

Übersicht der Räucherharze