Tabuholz (cercidiphyllum japonicum)

Bei Tabuholz (cercidiphyllum japonicum), auch Japanischer Kuchenbaum, japanischer Judasbaum, Japanischer Katsurabaum oder Lebkuchenbaum genannt, handelt es sich um einen sommergrünen Laubbaum aus der Familie der Kuchenbaumgewächse (cercidiphyllaceae).

Werbung
Seinen Namen „Kuchenbaum“ hat der Baum dem Geruch seines Laubes zu verdanken, da die herabgefallenen feuchten Blätter im Herbst nach frischem Gebäck, Karamell bzw. Lebkuchen riechen. Er kann eine Wuchshöhe von bis zu 30 Metern erreichen und ist in Ostasien, insbesondere China und Japan an sonnigen, nährstoffreichen Plätzen beheimatet.

Tabuholz räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Tabuholz (Kuchenbaum) als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Verbrennen verbreitet die getrocknete und zerkleinerte Rinde einen neutralen Geruch.

  • Traditionelle Verwendung

  • In Japan wird zur Herstellung von Räucherstäbchen neben Tabuko auch die Rinde des Tabuholzbaumes als Stützholz für Räucherstäbchen eingesetzt. Durch die Verwendung dieser Rinde wird ein gleichmäßiges Abbrennen der Stäbchen gewährleistet.

Weitere Verwendungszwecke

Oft wird der Baum auch als seltenes Ziergehölz in Gärten und Parks angepflanzt.

Übersicht räucherbarer Hölzer und Rinden