Quebracho (aspidosperma quebracho-blanco)

Werbung

Was ist Quebracho?

Quebracho

Quebracho (aspidosperma quebracho-blanco), auch Axtbrecher genannt, ist ein Baum aus der Familie der Hundsgiftgewächse (apocynaceae) und ist in Südamerika, insbesondere in Argentinien beheimatet. Der Baum kann eine Wuchshöhe von bis zu 20 Metern erreichen. Das Wort „quebracho“ ist spanischer Herkunft und setzt sich aus „quebrar“ (brechen bzw. zur Seite biegen), „hacha“ (Axt bzw. Beil) und „blanco“ (weiß) zusammen. Der Name bezieht sich auf das helle, harte sowie schwer spaltbare Holz.

Quebracho räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Quebracho – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Verbrennen verströmt die getrocknete und zerkleinerte Rinden einen holzig-würzigen Duft.

  • Wirkung

  • Der Rauch, der beim Räuchern entsteht, hat eine anregende und stimulierende Wirkung auf das menschliche Gemüt. Zudem werden ihm aphrodisierende Eigenschaften nachgesagt.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lässt sich Quebrachorinde hervorragend zusammen mit anderen Räucherstoffen wie z. B. Copal, Damina, Kava Kava, KubebenpfefferKubebenpfeffer, Lapacho, Traumkraut, Yohimbe oder Zimt verräuchern.

  • Traditionelle Verwendung

  • Bei den Mocoretas-Indianern gilt Quebracho als Zauberbaum, an dem die Schamaninnen Divinationsrituale vollziehen: Unter dem Baum wird hierzu ein Opferfeuer entfacht, das von den Schamaninnen mit Gesang umtanzt wird. Zum Zeitpunkt der durch den Baum einfallenden Mondstrahlen weissagen dann die Schamaninnen. Zudem wurde die Rinde in Ritualräucherungen verbrannt, um mit den Tiergeistern zu kommunizieren.

Quebrachorinde geschnitten (100g)
Das große Buch vom Räuchern

Anwendung als Heilmittel

In der Volksmedizin Südamerikas wird die Rinde vom Quebrachobaum seit langer Zeit in Form von Absuden, Tees und Tinkturen als fiebersenkendes Mittel bei Malaria sowie bei bronchialen Infekten und als Aphrodisiakum eingesetzt.

Vorsicht! Eine Überdosis kann Brechreiz hervorrufen, da die Rinde Indolalkaloide enthält.

 

Übersicht räucherbarer Hölzer, Rinden und Wurzeln