Ingwerlilie (hedychium spicatum)

Werbung

Ingwerlilie – Räucherpflanze

Was ist Ingwerlilie?

Bei der Ingwerlilie (hedychium spicatum), auch als Kapur Kachali, Sana oder Wilder Ingwer bezeichnet, handelt es sich um eine robuste Pflanze, die zur Familie der Ingwergewächse (zingiberaceae) gehört und im gesamten Himalayaraum (Indien, Nepal und Tibet) in Höhen von bis zu 3.000 Metern wächst.

Ingwerlilie räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbreitet die getrocknete und zerkleinerte Wurzel einen leicht-süßlichen Duft mit einer Note von Kampfer und Veilchen.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Ingwerlilie hat eine beruhigende, harmonisierende und klärende Wirkung auf das Gemüt.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lässt sich Ingwerlilie gut mit anderen Räucherpflanzen wie u.a. Beifuß, Benzoe, Dammar (Harz), Elemi (Harz), Galgant (Blätter), Kampfer, Patchouli (Blätter), Sandelholz oder Sweetgras kombinieren.

  • Traditionelle Verwendung

  • Die Wurzel heißt in Nepal „panka phul“ bzw. „hutamo“ und wird häufig auch in der Herstellung von Räucherstäbchen eingesetzt.

Angebot hosleyâ 480 Pack Räucherstäbchen Lavendel, Eukalyptus Minze, Sandelholz, Sweet Pea Jasmin, Tropical Mist, Apple cinnamon, Fresh Bambus, Dragon 's Blood, Myrrhe, Lavendel, Lila, frank-incense

Anwendung als Heilmittel

Die Tibeter nutzen die Ingwerlilie bereits seit sehr langer Zeit als Arznei bei Husten. Dazu wird sie von den Schamanen geräuchert.

Außerdem wird die Pflanze auch in der indischen Ayurveda-Medizin eingesetzt.

Weitere Verwendungszwecke

Die Ingwerlilie gehört in Indien zu den Zutaten von einem speziellen farbigen Duftpulver, das „Abir“ heißt und bei religiösen Festen (z. B. beim Holifest) zum Einsatz kommt.

Werbung

Übersicht der räucherbarer Hölzer und Wurzeln
 
Quellen:

  • Fischer-Rizzi, Susanne: Das Buch vom Räuchern; Aarau (Schweiz) 2009, S. 192.