Hamamelis (hamamelis virginiana)

Was ist Hamamelis?

Bei Hamamelis (hamamelis virginiana), auch als Amerikanische Zaubernuss, Herbstblühende Zaubernuss, Hexenhasel, Virginische Zaubernuss, Virginia-Zaubernuss oder Zauberhasel bezeichnet, handelt es sich einen baumartigen Strauch aus Familie der Zaubernussgewächse (hamamelidaceae), der in den Laubmischwäldern des östlichen Nordamerika beheimatet ist. Die Pflanze kann eine Wuchshöhe von bis zu 10 Metern erreichen.

Werbung

Kulturelle Bedeutung

Die Indianer Nordamerikas nutzen die Zauberhasel bereits seit langer Zeit als Heilpflanze. Als Zauberpflanze wurde Hamamelis durch die europäischen Siedler bekannt, die in in dem Strauch einen Verwandten des Haselnußbaumes (dessen Zweige wurden in Europa zur Herstellung von Wünschelruten genutzt) vermuteten.

Hamamelis räuchern – Nutzung als Räucherwerk

Hamamelis – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Verbrennen verbreiten die getrockneten, zerkleinerten Blätter und Rinde einen zarten, aber eigenen Duft.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lassen sich die Blätter von Hamamelis hervorragend mit anderen Räucherstoffen wie u. a. Damiana, Eisenkraut, Lavendel, Rhododendron, Sage, Salbei, Sandarak oder Zeder verräuchern. Die Hamamelisblätter sind eine wichtige Zutat vieler indianischer Räuchermischungen. Die Rinde hingegen wird in Mischungen häufig zusammen mit Angelika, Beifuß, Berberitze, Chodat, Eisenkraut, Olibanum, Sage, Wacholder oder Zeder geräuchert.

  • Traditionelle Verwendung

  • Bei den Schamanen der Indianer werden die Blätter schon lange als Zaubermittel eingesetzt, um mit den Geistern ihrer Ahnen in Kontakt zu treten.

Anwendung als Heilmittel

In der Volksmedizin der nordamerikanischen Indianer wird die Rinde traditionell in Mischungen zusammen mit anderen Räucherpflanzen bei ihren Schwitzbädern und Ritualen verräuchert. Zudem nutzen sie die Pflanze durch Auflegen in Form von Salbe bei Geschwüren, Furunkeln oder Hämorrhoiden.
Die Blätter sowie das Extrakt aus Ästen und Zweigen werden bei den Indianern auch als Mittel zur Stillung von Blutungen (u. a. bei Entzündungen, Prellungen, Schnitt- und Kratzwunden) oder bei Durchfall in Form von Tee verwendet.

Die moderne Medizin nutzt die Pflanze aufgrund ihrer durch wissenschaftliche Studien nachgewiesenen adstringierenden Wirkung in der Phytotherapie.

Weitere Verwendungszwecke

  • Die Virginische Zaubernuss wird auch in der Kosmetikindustrie verwendet. So finden sich Extrakte der Pflanze aufgrund ihrer adstringierenden und desinfizierenden Eigenschaften in Hautpflegeprodukten oder Cremes bzw. Salben gegen Blutergüsse, Krampfadern, Sonnenbrand etc.
  • In Europa findet sich die Pflanze zudem als Ziergehölz in Gärten und Parks.

 

Übersicht der räucherbaren Rinden, Hölzer und Wurzeln