Bertram (ahacyclus pyrethrum)

Werbung

Was ist Bertram?

Bertram (ahacyclus pyrethrum), auch Beertrain, Bertrankrut, Perchtram, Ringblume, Speichelwurz oder Zahnwurz genannt, ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Korbblütler (asteraceae). Sie kann eine Wuchshöhe von bis zu 5 cm erreichen und gedeiht in Asien (Arabien), Amerika, Mittel- bzw. Westeuropa sowie in Nordafrika. Dabei lässt sie vornehmlich auf Brauchland und Schutthalden sowie an Mauern finden. Die Pflanze zählt zu den stärksten Aphrodisiaka, weshalb sie auch als „Fröhlichkeitsbrei“ bezeichnet wird.

Bertram räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Bertram – Räucherpflanze

  • Räucherduft

  • Beim Räuchern verbereitet die getrocknete und zerkleinerte Wurzel einen holzig-erdigen Geruch.

  • Wirkung

  • Der Rauch von Bertram soll eine die Sexualität stimulierende Wirkung auf den Menschen haben.

  • Räuchermischungen

  • In Räuchermischungen lässt sich die Bertramwurzel am besten zusammen mit anderen Räucherstoffen wie u. a. Benzoe, Damiana, Jasmin, Kreuzblume, Lavendel, Myrte, Sage, Tolubalsam oder Tulsi verräuchern.

  • Traditionelle Verwendung

  • Traditionell wird Bertram für Liebesräucherungen verwendet, da der Wurzel eine die sexuelle Begierden erweckende Wirkung nachgesagt wird.

Anwendung von Bertram als Heilmittel

In der Volksmedizin gilt Bertram aufgrund seiner entschlackenden, nervenstärkenden, schleimlösenden und verdauungsfördernden Wirkung in Form von Pulver, Tees und Tinkturen als Mittel gegen Ängste, Blähungen, Herzprobleme, Lungenkrankheiten, Rheuma sowie Schlaflosigkeit. Aber auch zur äußerlichen Anwendung in Form von Salben wurde die Pflanze eingesetzt. Vorallem Hildegard von Bingen ist es zu verdanken, dass Bertram als Heilpflanze nicht in Vergessenheit geriet. Sie schätzte die Pflanze besonders wegen ihrer vitalisierende Wirkung.

In Asien und Amerika (von den Indianern) wird die Bertramwurzel seit langer Zeit als Mittel bei starken Zahnschmerzen gekaut.

Weitere Verwendungszwecke

Bertram kann zudem als Gewürz verwendet werden. So nennt bereits die heilige Hildegard von Bingen die Wurzel von Bertram neben Galgant und Quendel als Universalgewürz, das zu fast jeder Speise passt.

 

Übersicht der Räucherhölzer & Wurzeln

 

Quellen:

  • Kluge, Heidelore: Gesund mit Hildegard von Bingen. Ihre wichtigsten Lehren zu Gesundheit, Küche und Fasten; Rastatt 2005, S. 195.