Beinwell (symphytum officinale)

Werbung

Was ist Beinwell?

Beinwell (symphytum officinale), auch Gemeiner Beinwell, Arznei-Beinwell, Beinwurz, Bienenkraut, Hasenlaub, Milchwurz, Schadheilwurzel, Schmalwurz, Schwarzwurz, Wallwurz, Komfrei oder Wundallheil genannt, ist eine krautige Heilpflanze aus der Familie der Raublattgewächse (boraginaceae). Sie kann eine Wuchshöhe von bis zu 60 cm erreichen und ist in großen Teilen Asiens und Europas auf halbschattigen, feuchten, sowie nährstoffreichen Böden beheimatet.

Beinwell räuchern – Bedeutung als Räucherwerk

Beinwell – Räucherpflanze

Beinwellwurzel geschnitten 200g
Beinwellwurzel Pulver - 100 g

Anwendung als Heilmittel

Beinwell als Räucherwerk

Bereits bei Dioskurides waren die Blätter von Beinwell als Heilmittel (in Form von Umschlägen) für Knochenbrüche und Wunden bekannt. Aufgrund seiner desinfizierenden Wirkung wurde die Pflanze im Mittelalter als Räuchermittel gegen Pest und Lepra eingesetzt. Auch wurde sie traditionell als Mittel bei Durchfall, Gicht, Lungenleiden, Magenleiden und Rheuma benutzt.

In der modernen Medizin wird Beinwell zur äußerlichen Anwendung u. a. bei Gelenk- und Muskelbeschwerden, Prellungen, Schleimbeutelentzündungen, Verstauchungen Zerrungen sowie zur Förderung der Durchblutung verwendet.

Vorsicht! Bei innerer Einnahme können die Wurzeln in hoher Dosierung Lebervenenverschluss sowie Leberkrebs verursachen.

Weitere Verwendungszwecke

  • In einigen Regionen wird Beinwell aufgrund seines hohen Anteils an Proteinen auch in der Küche verwendet, so z. B. als Salat (junge Blätter) oder zum Backen von Teig.
  • Früher fanden die Blätter zudem als Tabak-Ersatz Verwendung.
  • Im Garten dient Beinwell als beliebtes Mulchmaterial.
Werbung

Übersicht räucherbarer Wurzeln

 

Quellen:

  • Gibbons, Bob / Brough Peter: Der grosse Kosmos-Naturführer Blütenpflanzen; Stuttgart ²1998, S. 206.
  • Kinkele, Thomas: Heimische Räucherpflanzen. Räucherduft und Ritual im Jahreslauf; Oberstdorf ²2012, S. 76f.