Beliebte Mischungen zum Räuchern


Aus den unterschiedlichen Kulturen sind eine Vielzahl an Räuchermischungen überliefert, von denen wir nicht nur den Namen, sondern auch die Bestandteile kennen. Zwar hat sich bei einigen Mischungen die Bedeutung bezüglich der Namen einiger Zutaten verschoben bzw. lässt sich die entsprechend gemeinte Pflanze nicht mehr genau rekonstruieren. Dennoch haben Experten versucht viele der alten Rezepturen originalgetreu wiederherzustellen.

Werbung

Die beliebtesten Räuchermischungen möchten wir Euch hier näher vorstellen:


Weitere Räuchermischungen:

  • Dokhoun (Herkunft: Arabische Emirate): Räucherwaren in Kugel- oder Würfelform, die sich aus Parfümölen, Sandelholzmehl und Zucker zusammensetzen.
  • Sandalus (Herkunft: Iran): Räuchermischung aus Alaun, Ayn Al Afrit, Benzoe, Harmal, Kupfer- und Zitronensalz. Die Mischung kommt traditionell in Schutzräucherungen zum Einsatz (Abwehr von Dschinnen, Schutz vor bösem Blick).

Räuchermischungen

Neben diesen näher vorgestellten Räuchermischungen, gibt es unzählige andere Rezepte für die unterschiedlichsten Anlässe, Ereignisse und Zwecke. Ob u. a. für die Liturgie der Kirche, für spirituelle bzw. magische Rituale oder Zeremonien (z. B. zur Divination), zur Meditation, für medizinische Zwecke, als Planeten- oder Sternzeichen-Mischungen, für den schamanischen Gebrauch (Elemente-, Krafttier- und Naturgeister-Mischungen), als Edel- oder Heilstein-Mischung, für Liebesräucherungen oder einfach als Wellness- und Entspannungs-Räuchermischung – dem Erfindungsreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

Ratgeber zum Räuchern

 

Quellen:

  • Haas, Renate / Christof, Klaus: Weihrauch: Der Duft des Himmels; Dettelbach 2006, S. 51ff.