Mönchspfeffer / Nishindin (vitex agnus-castus)

Mönchspfeffer, Abrahamstrauch, Keuschbaum, Keuschlamm, Nishindin, Liebfrauenbettstroh, Pfeffersalz, Tanis (vitex agnus-castus) ⇒ Mehr Infos
Mönchspfeffer (vitex agnus-castus) - Heilpflanze / Räucherwerk

Beim Mönchspfeffer handelt es sich um einen Räucherstoff, der beim Verbrennen einen Duft verströmt, dessen Geruchsnote einzigartig und besonders beißend, zitrusartig, pfeffrig ist. Mönchspfeffer kann sowohl allein, als auch in Räuchermischungen verräuchert werden. Dazu lassen sich die Samen dieser Räucherpflanze entweder traditionell in einer Räucherschale auf Holzkohle oder aber auf einem Räucherstövchen mit Sieb und Teelicht räuchern.

Charakteristikum von Mönchspfeffer / Nishindin (vitex negundo agnus castus)

Mönchspfeffer - Räucherpflanze

Mönchspfeffer – Räucherpflanze

  • Wissenschaftlicher Name: vitex agnus-castus
  • Art des Stoffes: Samen
  • Duftnote beim Räuchern: beißend, zitrusartig, pfeffrig
  • Wirkungsweise: aphrodisierend, psychoaktiv, anregend, kreativitätsfördernd
  • Bedeutung in der Räucherheilkunde: ?
  • Anwendung als Heilmittel: Besonders beliebt ist Mönchspfeffer als regulierendes Mittel von hormonellen Beschwerden bei Frauen. Die getrockneten Keuschlammfrüchte haben dabei eine ausgleichende Wirkung auf den Zyklus, da sie über eine ähnliche Wirkung wie der körpereigene Botenstoff Dopamin verfügen. Die im Handel erhältlichen Agnus-Castus-Präparate helfen u.a. bei prämenstrueller Mastodynie (wahrscheinlich durch Anstieg des Progesteronspiegels). Mönchspfeffer hilft zudem bei Unfruchtbarkeit (bei Gelbkörperschwäche oder erhöhtem Gelbkörperspiegel), weil er die Bildung des Gelbkörperhormons fördert und aufgrund seiner Wirkstoffe regulierend in den Hormonhaushalt eingreift.

Das Verbrennen von Räucherwerk wie diesem oder von anderen Räucherstoffen in Form von Harzen, Kräutern, Balsamen, Nadeln, Rinden, Hölzern, Wurzeln, Blüten, Tierischer Sekrete und sonstigen Substanzen gehört seit langer Zeit zum festen Brauchtum der Menschheit. Beim Verglühen verbreiten diese Stoffe ihren je eigenen charakteristischen Duft. Eine Vielzahl der überlieferten Räucherpflanzen werden auch den traditionellen Heilpflanzen bzw. Heilkräutern zugerechnet und kommen seit alter Zeit in der Räuchermedizin für die Behandlung von unterschiedlichsten Erkrankungen zum Einsatz.

Wichtiger Hinweis! Einige Räucherstoffe sind giftig (häufig bewusstseinsverändernd oder halluzinogen) und können gesundheitsschädigende Wirkungen verursachen. Die Verwendung von Räucherpflanzen bzw. Räucherstoffen erfolgt grundsätzlich auf eigenes Risiko. Wir empfehlen dringend sich vor dem Verräuchern der entsprechenden Substanzen über mögliche gesundheitliche Folgen sehr genau zu informieren.

Räucherwerk kann im Handel in Form von u.a. Räucherstäbchen, Räucherkerzen, Räuchermischungen oder als reine Räucherstoffe (Harz, Holz, Wurzel, getrocknete Kräuter) käuflich erworben werden. Onlineshops wie AmazonWerbung oder spezialisierte Fachhändler wie Das RäucherwerkWerbung bieten dazu eine breite Palette von geeigneten Räuchermitteln und Räucherzubehör an.

Tauche tief in die Welt der Räucherdüfte ein und finde mit unserem Räucherstoffe-Duftkonfigurator Deine Lieblingsräucherstoffe! Mit dem Online-Duftberater kannst Du Dir einfach und individuell eine Räuchermischung nach Deinen eigenen Vorlieben zusammenstellen.